Biografie Filme Favoriten Statistik Stil YouTube-Schätze Bücher 51 Jahre Madonna Downloads Weblog madonnalyse.de
Startseite Statistik Beliebteste Videoclips Plätze 10 - 1

Statistik


Singleerfolge Deutschland Alben-Verkaufszahlen Beliebteste Singles Beliebteste Videoclips Madonnalyse-Befragungen

Plätze 63 - 38 Plätze 37 - 11 Plätze 10 - 1 Spezialauswertungen

Links Gästebuch Kontakt Impressum Datenschutzerklärung Rechtliche Hinweise Inhaltsverzeichnis

Die ultimativen Madonna-Videos

Die frühen Neunziger Jahre waren der Höhepunkt der Ära des Musikvideos, und Madonna war die Königin dieser Kunstform. In der folgenden Liste der zehn beliebtesten Madonna-Clips stammen neun aus den Jahren 1989 bis 1995.

10. Bedtime Stories (1995)

Punkte: 88,6

(2001: Rang 7) - Regie: Mark Romanek
Aufwendiger und experimentelle Clip voller erstaunlicher Spezialeffekte. Der Einfluss der surrealistischen Maler Salvador Dahli, Frida Kahlo und Remedios Varo ist unübersehbar. Madonna auf einer Reise durch ihr Unterbewusstsein. Obwohl das Album "Bedtime Stories" nicht zu Madonnas erfolgreichsten zählt, landen alle vier zugehörigen Clips in den Top 17 der beliebtesten Videos.

9. Bad Girl (1993)

Punkte: 88,9

(2001: Rang 12) - Regie: David Fincher
Auf einer besseren Position als 2001 landet dieser aufwendig und ästhetisch gedrehte kleine Thriller. Wie viele ihrer besten Clips, entstand er mit dem genialen Regisseur David Fincher. Filmstar Christopher Walken spielt die Rolle eines Schutzengels. Leider zahlte sich die Mühe nicht aus: Die Single floppte angesichts des Karriereknicks und Negativ-Images zu jener Zeit.

8. Oh Father (1989)

Punkte: 89,3

(2001: Rang 9) - Regie: David Fincher
Unverkennbar autobiographischer Clip: Kleines Mädchen verliert ihre Mutter, der Vater reagiert mit einem Schutzschild aus Strenge und auch als Erwachsene trifft das Mädchen in der Beziehung auf Distanz. Das Video ist genauso aufwühlend-melancholisches wie das zugehörige Lied. Wie viele ihrer Videos der Jahre 1989 und 1990 ist es in Schwarzweiß gedreht.

7. Rain (1993)

Punkte: 91,1

(2001: Rang 6) - Regie: Mark Romanek
"Rain" besticht durch Stil, Ästhetik und Liebe zum Detail. Das Video zeigt eine dunkelhaarige Madonna bei einem japanischen Videodreh. Es wurde in Schwarzweiß gedreht und danach in ästhetischen Blautönen nachcoloriert. Lohn der kunstvollen Arbeit: Zwei mtv Music Video Awards ('Best Art Direction' und 'Best Cinematography').

6. Frozen (1998)

Punkte: 91,2

(2001: Rang 5) - Regie: Chris Cuningham
Gedreht in der kalifornischen Mojave Wüste, zeigt dieser Clip Madonna als spirituelle Wüstenfee mit schwarzem Gewand, Langhaarperücke und Henna-Tattoos auf den Händen. Zahlreiche Spezialeffekte (z.B. geht Madonna über in einen Dobermann oder eine Krähen-Schar) und die mystische Atmosphäre sorgen für eine gute 6. Position.

5. Express Yourself (1989)

Punkte: 91,4

(2001: Rang 4) Regie: David Fincher
Natürlich hat dieses aufwendige, fast zwei Millionen Dollar teure (eigenfinanzierte) Meisterwerk eine Top-5-Position verdient. Erneut arbeitete Madonna mit dem Ästheten David Fincher zusammen. Bei keinem Detail - von den Metropolis-Bauten bis zur schwarzen Katze - gab sie sich mit weniger als Perfektion zufrieden. Dafür gab es 1989 drei mtv video awards ("Best Art Direction", "Best Cinematography", "Best Direction").

4. Human Nature (1995)

Punkte: 92,3

(2001: Rang 3) - Regie: Jean-B. Mondino
Trotz SM-Latex-Outfit und Peitsche überzeugt dieses Video eher durch Ironie und Choreographie als durch skandalträchtige Erotik. Madonna parodiert ironisch und ästhetisch ihr obszön-perverses Negativimage der vorangehenden Jahre. Sogar ihr damaliger Chihuahua erscheint als Leder-/Latex-Hund. Geniales Video, aber den gleichnamigen Song brachte es trotzdem nicht in höhere Chartpositionen.

3. Like a Prayer (1989)

Punkte: 92,6

(2001: Rang 2) - Regie: Mary Lambert
Es gibt einige Skandalvideos von Madonna, aber keines sorgte für einen größeren Aufruhr als "Like a prayer". Madonna als Zeugin eines Gewaltverbrechens, die erst in der Kirche nach zärtlichem Kontakt mit einem schwarzen Heiligen die Mut zur Wahrheit schöpft. Die Empörung ging bis zum Pabst, und Pepsi stoppte sofort sämtliche Werbung mit Madonna sowie das Sponsoring der geplanten "Like a Prayer"-Welttournee. Dennoch gab es 1989 den MTV "Viewers Choice Awards".

2. Justify my love (1990)

Punkte: 93,1

(2001: Rang 10) - Regie: Jean-B. Mondino
Der Aufsteiger seit der letzten Abstimmung (2001: Rang 10) bei den populärsten Madonna-Videos. Madonna im Monroe-Look küssend mit einer Frau - zwischen lüsternden Transvestiten, Heterosexuellen, Lesben, Schwulen und Lover Tony Ward in einem Pariser Hotel. Zum Abschluss die Botschaft "Poor is the man whose pleasures depend on the permission of another". Dieses Video bekam sogar bei mtv Sendeverbot. Daraufhin veröffentlichte Madonna es als erste Kauf-Videosingle und landete einen Bestseller.

1. Vogue (1990)

Punkte: 93,7

(2001: Rang 1) - Regie: David Fincher
Das ultimative Madonna-Video ist Vogue. Nie zeigte Madonna einer perfektere Mischung aus Ästhetik, Atmosphäre, Choreographie und Glamour. Mit "Vogue" stilisierte sie sich endgültig zur Ikone: "Strike a pose!" Unterstützt wurde sie im Video von ihrer Mannschaft der Blond Ambition Tour. Ironischerweise wurde ausgerechnet dieser zeitlose Klassiker - im Gegensatz zu manch anderem Madonna-Video - nicht "Best Video of the Year" bei den mtv video awards, und erhielt bei acht Nominierungen "nur" drei Auszeichunngen.


Weiter zu den Spezialauswertungen

Druckbare Version