Biografie Filme Favoriten Statistik Stil YouTube-Schätze Bücher 51 Jahre Madonna Downloads Weblog madonnalyse.de
Startseite Filme James Bond

Filme


A certain sacrifice Vision Quest Desperately seeking Susan Shanghai Surprise Who's that Girl Bluthunde vom Broadway Dick Tracy In Bed with Madonna Shadows and Fog A League of their own Body of Evidence Dangerous Game Blue in the Face Four Rooms Girl 6 Evita The next best thing (Dt: Ein Freund zum Verlieben) James Bond Swept away I'm going to tell you a Secret Filth and Wisdom

Links Gästebuch Kontakt Impressum Datenschutzerklärung Rechtliche Hinweise Inhaltsverzeichnis

James Bond - Stirb an einem anderen Tag



Genre:

Geheimagenten-Thriller  Anm.: Dies ist der 20. James-Bond-Film, der zum 40. Jubiläum der Filmreihe erschien. 

Regie: 

Lee Tamahori

Dreharbeiten:

Sommer 2002 

Premiere:

Weltpremiere: 18.Nov. 2002 in London (in Anwesenheit der englischen Queen)
US: 22.11.2002 - DE: 28.11.2002

Madonnas Rolle: 

Fecht-Trainerin Verity (Nebenrolle)

Kurzbeschreibung:

James Bond sucht auf der ganzen Welt nach einem Verräter und muss die Welt vor einem Krieg ungeheuren Ausmaßes retten. Diese Mission führt ihn von Korea über Hongkong, Kuba, London und Island zurück zum explosiven Ende in Korea. 

Einspielergebnis Weltweit: ca. 400 Mio. $. (wurde zum bis dato erfolgreichsten Bond-Film aller Zeiten) USA: ca. 160 Mio. $ (Start-Wochenende: 47 Mio. ) 
DE: Am Start-Wochenende 9 Mio. 
Madonna-Filmmusik "Die another day"
Benotung:

Kommentare siehe unten









"Das Produzenten-Team von "Die another Day" setzt vor allem mit bombastischen Kulissen und aufwendigen Effekten auf die Action-Karte. Die klassische Figur des James Bond wird hier allerdings zunehmend auf einen Action-Helden reduziert, so dass nicht mehr viel dazu fehlt, James Bond zu einer beliebig austauschbaren Figur werden zu lassen." (areadvd.de)

"Vielleicht wäre etwas weniger, mehr gewesen, denn „Stirb an einem anderen Tag“ bietet zwar prächtiges Popcorn-Kino auf höchsten Niveau, leidet aber zuweilen am selbst auferlegten Gigantismus ... Dazu wird der typische Bond-Song-Stil durch hektisch-elektronisches Dancefloorgestampfe von Madonna, die auch eine kleine Nebenrolle spielt, ersetzt. Das ist gewöhnungsbedürftig und der Song zählt sicherlich zu den schlechteren der Reihe, aber im Kontext zu den Bildern passt es recht gut... Im Jahr 2002 zählt nur noch Entertainment. Die Stunts sind so rasant und spektakulär wie nie, doch auch hier wollen die Macher manchmal zu viel. Vieles ist einfach zu sehr over the top" (Filmstarts.de)

Druckbare Version